Besteigung des biblischen Berges Ararart

Besteigung des biblischen Berges Ararat 5165 m. ü. M. + Tour durch historisches Armenien.

Beschreibung

Besteigung des biblischen Berges Ararat 5165 m. ü. M. + Tour durch historisches Armenien.

13-19. Juli

27. Juli – 2. August

8. August – 14. August

Armenien liegt im Hochland rund um die Berge von Ararat. Es gibt Hinweise auf eine frühe Zivilisation in Armenien in der Bronzezeit und früher, die etwa 4000 v. Chr. datiert. Im 9. und 6. Jahrhundert wurde das Königreich Ararat – Urartu in der Nähe des Van-Sees und des Berges Ararat gegründet, der einer der mächtigsten Staaten der Antike war. Im 1. Jahrhundert v. Chr. erreichte das Königreich Armenien seine Höhe und vergrößerte sein Territorium im 1. Jahrhundert v. Chr. unter Tigranes dem Großen auf etwa 300 000 km². Ein großer Teil des Großen Armeniens befindet sich jetzt auf türkischem Gebiet, einschließlich des Berges Ararat, der von der Sowjetregierung wieder mit der Türkei vereinigt wurde. Tatsächlich war das wilsonianische Armenien, das nur fünfmal größer war als das heutige Armenien, einschließlich des Berges Ararat, Sowjetrepublik Armenien, wurde ein Land mit einer Fläche von nur 29.743 km².

Diese Tour beinhaltet also auch ex-armenische Regionen und zusammen mit dem biblischen Berg Ararat-Besteigung besuchen Sie auch armenische zerstörte Klöster auf türkischem Gebiet.

 

Reiseroute

  • Tag 1. Jerewan – Ani – Bayazet

    Am frühen Morgen (02:30 Uhr) fährt die Gruppe von Jerewan zum armenisch-georgischen Grenzkontrollpunkt Bavra. Anschließend überqueren wir die georgisch-türkische Grenze über den Akhalkhalaki-Kontrollpunkt. Die erste Station auf unserem Weg ist in der Nähe des Ufers des Tsovakn Hyusiso-Sees (Childir), die nächste ist in der Nähe von Ani, der Stadt der tausendundein Kirchen. Die Gruppe erreicht am Abend die Stadt Bayazet. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

  • Tag 2. Das erste Lager des Berges Ararat

    Die Gruppe wird sich mit Geländewagen nach Bayazet bis zu 2200 m. ü. M. fahren, wo die Wanderung beginnen wird. Die schweren Gegenstände und Kleidungsstücke des Wanderers werden von Pferden transportiert. Die Gruppe erreicht nach 5-6 Stunden Wandern das erste Camp (3366 m), wo wir uns ausruhen, uns anpassen, zu Abend essen und in Zelten übernachten.

  • Tag 3. Das zweite Lager des Berges Ararat

    Am Morgen frühstückt die Gruppe und steigt in das zweite Lager (4150 m) auf, das über 4,5 bis 5 Stunden dauern wird. Übernachtung in Zelten.

  • Tag 4. Aufstieg auf den Berg Ararat

    Sie wachen um 24:00 Uhr auf und frühstücken. Um 01:00 Uhr beginnt der Aufstieg zum Gipfel des Berges Ararat. Die Dauer beträgt 6 Stunden, die Temperatur liegt zwischen 0 und -20 ° C. Je nach Wetterbedingungen haben die Teilnehmer die Möglichkeit, die Gebiete Armeniens einschließlich des Berges Aragats und des Geghama-Gebirges, Gebiete des Iran und der Türkei, zu besichtigen. Nach der Feier der Besteigung machen sich die Teilnehmer auf den Weg zum zweiten Camp und haben Zeit, sich etwa 1-2 Stunden lang zu entspannen. Danach zieht die Gruppe weiter zum ersten Camp. Abendessen und Übernachtung in Zelten.

  • Tag 5. Das erste Lager des Berges Ararat – Bayazet

    Nach dem Frühstück zieht die Gruppe zum Fuße des Berges Ararat (2200 m) und wird nach Bayazet transportiert. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

  • Tag 6. Bayazet – Van

    Nach dem Frühstück fährt unsere Gruppe nach Van, um unterwegs die Wasserfälle von Berkri und die Kathedrale des Heiligen Kreuzes auf der Insel Akhtamar zu besuchen, eines der Meisterwerke der armenischen mittelalterlichen Architektur. Nach dem Schwimmen und Testen von Vana Tarekh (Van-Fisch) geht die Gruppe zur Festung Tushpa (Van-Burg, 9. Jahrhundert v. Chr.). Anschließend fahren die Teilnehmer nach Bayazet zurück und übernachten im Hotel.

  • Tag 7. Bayazet – Kars – Jerewan

    Nach dem Frühstück besucht die Gruppe auf dem Rückweg die Burg Daroynq, das armenische Dorf Artsap, die Burg Kars, das Kloster Arakelots und die Ruinen des Hauses von Yeghishe Charent (armenischer berühmter Dichter).

    Ende der Dienste.

     

Anfrage senden