Georgien, Schwarzes Meer + Ganz Armenien

Reiseroute

  • Tag 1: Flughafen(Tbilisi)-Tbilisi

    Abflug nach Tbilisi.

  • Tag 2: Tbilisi

    Am frühen Morgen Ankunft am Flughafen von Tbilisi und Transfer zum Hotel. Nach dem späten Frühstück beginnen Sie die Tbilisi-Stadtsbesichtigungstour. Besuch der Altstadt mit Kirche Metechi (13. Jahrhundert), Synagogue, Kirche Sioni (6.-7. Jh.), Friedensbrücke und Kirche Anchiskhati (6 Jh.). Danach fahren Sie zur Kartlis Deda (Georgiens Mutter -Statue) und gehen Sie zur Festung Narikala (4. Jh.). Auf dem Weg genießen Sie einen wunderschönen Blick über die Altstadt, sowie  Besuch der Schwefelbäder. Übernachtung in einem Hotel in Tbilisi.

  • Tag 3: Tiflis – Telavi – Alaverdi – Gremi – Kvareli – Telavi

    Nach dem Frühstück fahren Sie ins Herz des Weinbaugebiets Kvareli. Georgien gilt als Heimat des Weins. Die Geschichte der Weinherstellung reicht bis 6000 Jahrtausende vor Christus zurück und zählt bereits 8000 Jahrgänge. Die alte georgianische Methode zur Herstellung von Weinen in unterirdischen Tongefäßen ist einzigartig und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sie machen einen Fotostopp in Telavi und fahren weiter zur Kathedrale von Alaverdi und zur Festung Gremi. Bei Ihrer Ankunft in Kvareli können Sie eine Weinprobe im Weingut Kindzmarauli machen. Zurück nach Telavi. Abendessen und Übernachtung in Telavi.

  • Tag 4: Telavi – Gombori – Tiflis

    Fahrt nach Tiflis. Bei der Ankunft gehen Sie in die neue Fußgängerzone „New Tiflis“ und zum Markt für Trockenbrücken mit handgefertigten Souvenirs. Nach dem Mittagessen fahren Sie mit der Standseilbahn zum Mt. Mtatsminda und genießen von dort aus einen wunderschönen Blick über die Stadt. Check-in und Freizeit am Nachmittag.

  • Tag 5: Tiflis – Mzcheta – Uplistsikhe – Kutaisi

    Fahrt in die alte Hauptstadt von Georgien – Mtskheta (UNESCO-Weltkulturerbe). Das Christentum in Georgien begann im 4. Jahrhundert in dieser Stadt. Besuchen Sie das Jvari-Kloster auf einer hohen Klippe und genießen Sie einen herrlichen Panoramablick darauf, wie sich zwei Flüsse, Aragvi und Mtkvari, verbinden. Später besuchen Sie die Svetitskhoveli Kathedrale (11. Jahrhundert), das spirituelle Zentrum des Landes. Fahren Sie ab dem 1. Jahrtausend weiter nach Uplistsikhe Cave Town. Uplistsikhe diente im Laufe der Jahrhunderte sowohl als Wohnort als auch als Ort heidnischer Rituale. Die funktionalen Aspekte der Stadt sind in ihren Überresten noch deutlich sichtbar, darunter ein altes Theater, die Halle heidnischer Rituale, Weinkeller, ein Basar usw. Am Abend kommen Sie in der zweitgrößten Stadt Georgiens an – Kutaisi. Abendessen und Übernachtung in einem Gästehaus in Kutaisi.

  • Tag 6: Kutaisi – Mestia

    Am Morgen besuchen Sie den Bauernmarkt in Kutaisi. Weiter geht es zum Gelati Monastic Complex (UNESCO-Weltkulturerbe). Der Komplex von Gelati wurde zu Beginn des 12. Jahrhunderts vom größten georgischen König, David dem Baumeister, als Erleuchtungszentrum gegründet.

     

    Fahrt in die Region Swanetien. Hoch im Kaukasus gelegen und somit durch seine lange Isolation erhalten, ist die Provinz Upper Svaneti ein außergewöhnliches Beispiel für eine Berglandschaft, die mit mittelalterlichen Dörfern und schützenden Turmhäusern übersät ist. Svans widmen sich jahrhundertealten Traditionen, die ihren täglichen Umgang innerhalb und außerhalb der Familie bestimmen. Architekturdenkmäler von Obersvanetien sind in der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes enthalten. Abendessen und 2 Nächte in einem Gästehaus in Mestia.

  • Tag 7: Mestia – Ushguli – Mestia (B / D)

    Offroad-Ausflug zur höchsten Siedlung Europas – Ushguli (UNESCO-Weltkulturerbe). Der höchste Gipfel von Georgien – Mt. Shkhara (5068 m) erstreckt sich nördlich dieser Gemeinde und bietet atemberaubende Ausblicke und Wanderwege. Im ganzen Dorf gibt es typische svanetische Schutztürme. Nach einem Spaziergang in Richtung Shkhara-Gletscher kehren Sie nach Mestia zurück. Abendessen und Übernachtung in Mestia.

  • Tag 8: Mestia – Batumi

    Fahren Sie an subtropischen Plantagen mit Zitrusbäumen und Abschlägen vorbei zur Schwarzmeerküste in die Stadt Batumi. Check-In. Dann machen Sie eine kurze Stadtrundfahrt durch Batumi und haben Zeit zur freien Verfügung, um einen Spaziergang entlang des wunderschönen Batumi Boulevard zu machen. Abendessen in einem Restaurant. Übernachtung in einem Hotel in Batumi.

  • Tag 9: Batumi

    Am Morgen besuchen Sie den Botanischen Garten von Batumi mit über 5000 verschiedenen Pflanzen aus aller Welt. Besuchen Sie dann die Festung Gonio und haben Sie Zeit zum Entspannen und / oder Schwimmen bis zum Abendessen.

  • Tag 10: Batumi – Akhaltsikhe / Vardzia

    Sie fahren über Borjomi in die Region Samtskhe-Javakheti. Dann folgt die Mtkwari-Schlucht, die in die umliegenden Hügel des Kleinen Kaukasus gehauen ist. Unterwegs kann man eine Reihe von Burgen und Festungen sehen, die in verschiedenen Jahrhunderten zum Schutz vor Eindringlingen erbaut wurden. Bei der Ankunft in Akhaltsikhe besuchen Sie die Festung Rabat. Abendessen und Übernachtung in einem Gästehaus in Akhaltsikhe oder Vardzia.

  • Tag 11: Akhaltsikhe / Vardzia – Bavra – Gyumri

    Am Morgen fahren Sie in die Höhlenstadt Vardzia (12. Jahrhundert), die während der Regierungszeit von Königin Tamar erbaut wurde. Am Nachmittag überqueren Sie die armenisch-georgische Grenze bei Bavra. Guide- und Fahrzeugwechsel. Weiterfahrt nach Gyumri. Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Stadtrundgang durch Gyumri. Übernachtung im Hotel.

  • Tag 12: Gyumri – Odzun – Sanahin – Haghpat – Dilijan

    Frühstück im Hotel. Tour zu den Klöstern Hagpat und Sanahin UNESCO-Höhepunkt aus dem 10-13. Jh., die über dem Debed-Tal stehen und Besuch der Odzun-Basilika aus dem 6. Jahrhundert, wunderschön umgeben von Lori Bergen im Dorf Odzun. Ankunft in Dilijan. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

  • Tag 13: Dilijan – Sevan – Noraduz – Orbelyans Karawanserei – Goris

    Frühstück im Hotel. Fahrt auf die 1.900 m hohe Hochebene zum Sevan-See, einem der größten Hochgebirgsseen der Welt. Besichtigung des Klosters Sewanawank, das malerisch auf einer Halbinsel am Ufer vom Sevan-See gelegen und über 230 Basaltstufen zu erreichbar ist. Weiterfahrt zum See Sevan über den Vardenyats-Pass (2410M). Unterewegs stoppen wir bei einer mittelalterlichen Karavanserei (14. Jh.). Weiterhin Besuch der Kreuzsteine-Sammlung von Noradus. Ankunft in Goris in der Provinz Syunik. Einchecken im Hotel. Abendessen und Übernachtung.

     

  • Tag 14:  Goris – Tatev – Noravank – Chor Virap –  Jerewan

    Nach den Frühstück fahren Sie  zum  Kloster Tatev (10. Jh.). Das Kloster Tatev, das ein architektonisches Meisterwerk ist, wird oft als Kloster “gebaut am Rande des Nichts” benannt. Einen unvergleichlichen Blick auf Täler und stolze Berge kann man vom Kloster genießen. Vor vielen Jahrhunderten  war  das Kloster eines der wichtigsten wissenschaftlichen Zentren Armeniens. Weiter nehmen Sie die längste Seilbahn  der Welt (5.7km), genannt “Flügel von Tatev”. Die Seilbahn ist bereits im Guinessbuch der Rekorde eingetragen. Weiterfahrt zum Kloster Norawank aus dem 13. Jh., das auf einer Erhöhung am Ende einer engen Schlucht in imposanter Berglandschaft mit bizarren roten Felswänden gelegen ist. Besichtigung der restaurierten Klosteranlage mit mehreren Kirchen, darunter der zweigeschossigen reichverzierten Mausoleumskirche. Fahrt in die Ararat-Ebene zum wichtigsten Wallfahrtsort Armeniens, der Klosteranlage Chor Virap aus dem  4. bis 7. Jh., wo der Überlieferung nach Gregor der Erleuchter wegen der Verbreitung des Christentums in eine „tiefe Grube“ eingesperrt wurde. Von hier hat man einen wunderbaren Blick auf den Ararat. Abendessen und Übernachtung in Jerewan.

  • Tag 15: Jerewan – Stadtrundfahrt – Echmiadzin – Zvartnots – Geschichtsmuseum – Vernissage

    Fahrt nach Etschmiadzin, religiöses Zentrum (armenischer Vatikan) und Residenz des armenischen Katholikos. Hier besuchen Sie die Kirche St. Hripsime. Sie fahren weiter zur Etchmiadzin-Kathedrale (UNESCO), der ersten christlichen Kirche. Nachher besuchen Sie die Ruine des Tempels Zvartnots (7.Jh.). Der Tempel Zvartnots ist ein UNESCO–Weltkulturerbe. Besuch des Staatlichen Historischen Museums.

    Weiter Besuch an Vernissage, der ein Open-Air-Kunsthandwerker  Markt ist, wo Sie Souvenirs kaufen können. Abendessen und Übernachtung in Jerewan.

  • Tag 16: Jerewan – Amberd – Kari See – Saghmosavank – Jerewan

    Frühstück im Hotel. Fahrt zum höchsten armenischen Berg im Nordwesten von Jerewan. Der Berg Aragats ist 4090 m ü.M. und es ist der höchste Gipfel der Kette des Kleinen Kaukasus. Fahrt zur mittelalterlichen Festung Amberd am Fuß des höchsten armenischen Berges Aragats. Es gibt uns die Vorstellung, wie und wo armenische Fürsten gelebt haben. Weiter besuchen Sie der Naturwunder Kari See. Weiterfahrt zum mittelalterlichen Kloster Saghmosavank aus dem 13. Jahrhundert, mit einem wunderschönen Blick auf die Schlucht des Qasakh-Flusses. Abendessen und Übernachtung in Jerewan.

  • Tag 17: Stadtrundfahrt durch Jerewan – Garni – Geghard – Jerewan

    Stadtrundfahrt durch Jerewan – eine Stadt älter als Rom. Besuch des Staatlichen Historischen Museums. Halt bei der Kakskade, um einen Panoramablick auf die Statdt zu haben. Fahrt zum heidnischen Tempel von Garni, Tempel der Sonne. Erbaut im 1. Jahrhundert nach Christus, ist ein einzigartiges Zeugnis der griechisch-römischen Architektur in Armenien. Eine einstündige Wanderung in der Azat-Schlucht, um die Simphonie der Steine zu bewundern – eine Basaltformation. Mittagessen in einem örtlichen Haus, wo man am armenischen Brot „Lavash“ (UNESCO) Backprozess teilnimmt und einen leckeren Schweinegrill im unterirdischen Ofen namens „Tonir“ probieren kann. Danach fahren Sie zum Kloster Geghard (“die heilige Speer”; 12.-13. Jh.), das in die UNESCO- Weltkulturerbeliste eingetragen ist.

     

    * Die Wanderung zur Schlucht dauert 1 h, – 1,5 h. und es ist nicht sehr anspruchsvoll. Auf Anfrage kann jedoch eine russische 4 × 4-Tour „Niva“ angeboten werden.

  • Tag 18: Abflug

    Transfer zum Flughafen. Abflug.

Anfrage senden