Grand Armenien und Artsakh

Diese Tour beinhaltet alle armenischen Provinzen sowie die 2. armenische Republik Artsakh (Berg-Karabach), die ein Muss ist, wenn wir über eine Grand Armenien-Tour sprechen.

Tourbeschreibung

  • 1.Tag: Abflug aus dem Heimatsland

  • 2. Tag: Ankunft / Stadtrundfahrt durch Jerewan

    Ankunft am internationalen Flughafen von Zvartnots  in der Hauptstadt Jerewan. Stadtrundfahrt durch Jerewan – eine Stadt älter als Rom. Besuch des Staatlichen Historischen Museums. Halt bei der Kakskade, um einen Panoramablick auf die Statdt zu haben. Weiter Besuch der legendären ARARAT Brandy-Brennerei mit Verkostung. Abendessen im traditionellen Restaurant mit Live Musik. Abendspaziergang auf dem Republikplatz, um die singenden Springbrunnen zu genießen. Übernachtung in Jerewan.

  • 3. Tag: Jerewan / Amberd / Saghmosavank / Tsitsernakaberd /  Jerewan 

    Nach dem Frühstück im Hotel Fahrt zur mittelalterlichen Festung Amberd am Fuß des höchsten armenischen Berges Aragaz (4.090 m). Es gibt uns die Vorstellung, wie und wo armenische Fürsten gelebt haben. Weiterfahrt zum mittelalterlichen Kloster Saghmossavank aus dem 13. Jahrhundert, mit einem wunderschönen Blick auf die Schlucht des Qasakh-Flusses.

    Weiter besuchen Sie den Tsitsernakaberd Mahnmal Park und das Museum, das den Opfern des Genozids 1915 gewidmet ist. Übernachtung in Jerewan.

  • 4. Tag: Jerewan / Chor Virap / Noravank /  Karahunj / Goris

    Fahrt in die Ararat-Ebene zum wichtigsten Wallfahrtsort Armeniens, der Klosteranlage Chor Virap aus dem  4. bis 7. Jh., wo der Überlieferung nach Gregor der Erleuchter wegen der Verbreitung des Christentums in eine „tiefe Grube“ eingesperrt wurde. Von hier hat man einen wunderbaren Blick auf den Ararat. Weiterfahrt zum Kloster Norawank aus dem 13. Jh., das auf einer Erhöhung am Ende einer engen Schlucht in imposanter Berglandschaft mit bizarren roten Felswänden gelegen ist. Besichtigung der restaurierten Klosteranlage mit mehreren Kirchen, darunter der zweigeschossigen reichverzierten Mausoleumskirche. Weiter besuchen Sie Karahunj (Zorats Karer) mit seiner einzigartigen monumentalen Architektur aus der Bronzezeit, einem prähistorischen Open-Air-Observatorium mit einer fast 7500-jährigen Geschichte. Die Löcher auf den Steinen, durch die das Universum betrachtet wurde, machen Zorats Karer einzigartig aus Stonehenge in England oder Cancar in Frankreich. Übernachtung in Goris.

  • 5. Tag: Goris / Tatev / Khndzoresk / Stepanakert

    Nach dem Frühstück im Hotel  fahren Sie   nach  Khndzoresk,  die   ein  Höhlendorf  ist. Es  gibt  dort  viele  alte  Siedlungen, die gerade  darauf  warten, entdeckt zu werden. Sie werden sehen, dass viele der Höhlen die menschliche Hand   gehauen  hat, welche  als  Häuser für die  Menschen  galten. Danach fahren Sie  zum  Kloster Tatev (10. Jh.). Das Kloster Tatev, das ein architektonisches Meisterwerk ist, wird oft als Kloster “gebaut am Rande des Nichts” benannt. Einen unvergleichlichen Blick auf Täler und stolze Berge kann man vom Kloster genießen. Vor vielen Jahrhunderten  war  das Kloster eines der wichtigsten wissenschaftlichen Zentren Armeniens. Weiter nehmen Sie die längste Seilbahn  der Welt (5.7km), genannt “Flügel von Tatev”. Die Seilbahn ist bereits im Guinessbuch der Rekorde eingetragen. Weiterfahrt nach Artsakh – 2. Armenische Republik. Übernachtung in Stepanakert.

  • 6. Tag: Stepanakert / Gandzasar / Dadivank / Martuni

    Nach dem Frühstück Fahrt zum Kloster Gandzassar (10-13 Jh.), das ein einzigartiges Denkmal der mittelalterlicher Architektur ist, und das monumentale Skulptur, die von rechts als eine Enzyklopädie der armenischen Kunst des 13. Jahrhunderts angesehen werden sollte. Weiter geht es zum Dadivank-Kloster, das von St. Dadi, einem Schüler des Apostels Thaddeus, der das Christentum in Ostarmenien während des 1. Jahrhunderts verbreitete, gegründet wurde. Später zwischen dem 9. und 13. Jahrhundert wurde der riesige Klosterkomplex auf der Kapelle des 1. Jahrhunderts erbaut. Weiterfahrt nach Martuni. Übernachtung in Martuni.

  • 7. Tag: Martuni / Noraduz / Sevan / Goshavank / Dilijan 

    Nach dem Frühstück Fahrt in die Region Ghegarqunik und Besuch der Kreuzsteine- Sammlung von Noradus. Weiterfahrt auf die 1.900 m hohe Hochebene zum Sevan-See, einem der größten Hochgebirgsseen der Welt. Besichtigung des Klosters Sewanawank, das malerisch auf einer Halbinsel am Ufer vom Sevan-See gelegen und über 230 Basaltstufen zu erreichbar ist. Weiterfahrt in ein Gebiet mit üppigen Laubwäldern um Dilidjan, der ehemals berühmten Kurort Armeniens, zum Kloster Goschavanq, das zwischen dem 12. und 13. Jahrhundert erbaut wurde. Es ist nach seinem Gründer, Jurist, Fabulisten und Theologen Mkhitar Gosh benannt. Übernachtung in Dilijan.

  • 8. Tag: Dilijan / Freizeit in Jenokavan

    Ganzer Tag für eine Freizeit in einem Resort in der Nähe des Dorfes Jenokavan, das verschiedene Aktivitäten für Abenteuerliebhaber bietet, wie Reiten, Seilrutschen, Wandern, Trekking, 4 × 4 oder Meisterkurse für passive Freizeitliebhaber. Übernachtung im Apaga Resort.

  • 9. Tag: Jenokavan / Akhtala / Haghpat / Gyumri 

    Frühstück im Hotel. Fahrt zum Akhtala-Kloster aus dem 13. Jahrhundert. Das liegt nur wenige Kilometer von der Grenze zu Georgien entfernt. Das Kloster ist für seine hochkünstlerischen Fresken berühmt, die in der armenischen kirchlichen Architektur und Kunst nicht so häufig vorkommen. Weiterfahrt und Besuch des Haghpat-Klosters, welches auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht. Das Kloster wurde in den 10-13 Jahrhunderten gegründet und war ein wichtiges religiöses und intellektuelles Zentrum der Zeit. Es ist ein riesiger Komplex, der aus mehreren Kirchen, Glockenturm, Refektorium und anderen religiösen und zivilen Bauten besteht. Weiterfahrt nach Gjumri.  Übernachtung in Gjumri.

  • 10. Tag: Gjurmi / Etschmiatsin / Zvartnots /GUM und Vernissage Märkte in Jererwan

    Frühstück im Hotel. Stadrtundfahrt durch  Gjumri, der zweitgrößten Stadt Armeniens und Hauptstadt der Provinz Schirak. Fahrt zum religiösen Zentrum Armeniens – Etschmiatsin aus dem 4.Jh. (UNESCO – Weltkulturerbe). Nachher besuchen Sie die Kirche Hripsime und die Ruine des Tempels Zvartnots (7.Jh.). Der Tempel Zvartnots ist ein UNESCO–Weltkulturerbe. Rückfahrt nach Jerewan und Besuch des GUM Obstmarkts und an Vernissage, der ein Open-Air-Kunsthandwerker  Markt ist, wo Sie Souvenirs kaufen können. Übernachtung in Jerewan.

  • 11. Tag: Abflug

    Transfer zum Flughafen. Abflug.

Anfrage senden