UNESCO Höhepunkte

Es ist möglich, diese Tour nach Georgien zu verlängern oder eine ähnliche Tour nach Georgia zu organisieren. Wenn Sie einen Blick auf die UNESCO-Höhepunkte in Georgien-Tour oder die UNESCO-Höhepunkte Armenien + Georgien werfen möchten, senden Sie uns bitte eine Anfrage.

Tourbeschreibung

  • 1.Tag: Abflug aus dem Heimatsland

  • 2. Tag: JEREWAN – DIE STADT ÄLTER ALS ROM

    Ankunft am internationalen Flughafen von Zvartnots  in der Hauptstadt Jerewan. Stadtrundfahrt durch Jerewan – eine Stadt älter als Rom. Besuch des Staatlichen Historischen Museums. Halt bei der Kakskade, um einen Panoramablick auf die Statdt zu haben. Weiter Besuch der legendären ARARAT Brandy-Brennerei mit Verkostung. Abendspaziergang auf dem Republikplatz, um die singenden Springbrunnen zu genießen. Übernachtung in Jerewan.

  • 3. Tag: ARMENISCHE KHACHKARS – KREUZSTEINE

    Nach dem Frühstück Besuch der Kreuzsteine- Sammlung von Noradus. Weiterfahrt auf die 1.900 m hohe Hochebene zum Sevan-See, einem der größten Hochgebirgsseen der Welt. Besichtigung des Klosters Sewanawank, das malerisch auf einer Halbinsel am Ufer vom Sevan-See gelegen und über 230 Basaltstufen zu erreichbar ist. Weiterfahrt in ein Gebiet mit üppigen Laubwäldern um Dilidjan, der ehemals berühmten Kurort Armeniens, zum Kloster Goschavanq, das zwischen dem 12. und 13. Jahrhundert erbaut wurde. Es ist nach seinem Gründer, Jurist, Fabulisten und Theologen Mkhitar Gosh benannt. Übernachtung in Dilijan.

    Chatschkar  ist in der Tradition der Armenischen Kirche ein kunstvoll behauener Gedächtnisstein mit einem Reliefkreuz in der Mitte, das von geometrischen und pflanzlichen Motiven umgeben ist. Die aufrecht stehenden, rechteckigen Steinplatten von bis zu drei Meter Höhe sind auf der Schauseite mit Flachreliefs verziert. Sie stellen eines der zentralen kulturellen Symbole der Armenier dar.

     

  • 4. Tag: NORDARMENIEN UND UNESCO HÖHEPUNKTE

    Frühstück im Hotel. Am Morgen genießen Sie die bewaldete Stadt Dilijan, die auch als armenische Schweiz bekannt ist, und fahren Sie zu den Klöstern Haghpat und Sanahin, die zum UNESCO-Welterbe (10-13. Jh.) gehören. Fahrt in der Gemeinde Fioletovo und Treffen mit  Molokanen, die „Milchtrinker“, eine Gemeinschaft von spirituellen Christen. Beim Treffen mit einer ansässigen Familie können Sie sich bei einer Tasse Tee über den einzigartigen Lebensstil der Molokanen austauschen. Übernachtung in Dilijan.

  • 5. Tag: BERG ARAGATS UND TREFFEN MIT NOMADEN

    Frühstück im Hotel. Fahren Sie nach Jerewan zurück und machen Sie einen Halbkreis um höchsten Gipfel des armenischen Berges Aragats (4090 m) und Treffen mit Nomaden. Fahrt zur mittelalterlichen Festung Amberd am Fuß des höchsten armenischen Berges Aragaz (4.090 m). Es gibt uns die Vorstellung, wie und wo armenische Fürsten gelebt haben. Weiterfahrt zum mittelalterlichen Kloster Saghmossavank aus dem 13. Jahrhundert, mit einem wunderschönen Blick auf die Schlucht des Qasakh-Flusses. Übernachtung in Jerewan.

     

  • 6. Tag: BIBLISCHER BERG ARARAT UND DIE WIEGE DES WEINES

    Frühstück im Hotel. Fahrt zum Kloster Chor – Virap aus dem 4-17 Jh.. Hier werden Sie einen herrlichen Blick auf den biblischen Berg Ararat haben. Sie fahren weiter zum Kloster Noravank (9 – 14Jh.), das sich über die Schlucht des Flusses Ghnischik befindet. Weinprobe in der berühmten Weinregion und Rückfahrt nach Jerewan, Besuch der Teppichfabrik in Jerewan. Optionales Abendessen in der Teppichfabrik mit Master Class Show. Rückfahrt nach Jerewan. Übernachtung in Jerewan.

     

  • 7. Tag: WIEGE DES CHRISTENTUMS

    Nach dem Frühstück im Hotel Fahrt zum religiösen Zentrum Armeniens – Etschmiatsin aus dem 4.Jh. (UNESCO – Weltkulturerbe). Nachher besuchen Sie die Kirche Hripsime und die Ruine des Tempels Zvartnots (7.Jh.). Der Tempel Zvartnots ist ein UNESCO–Weltkulturerbe. Rückfahrt nach Jerewan und weiter besuchen Sie den Tsitsernakaberd Mahnmal Park und das Museum, das den Opfern des Genozids 1915 gewidmet ist. Übernachtung in Jerewan.

  • 8. Tag: HANDWERKE UND LOKALE TRADITIONEN

    Nach dem Frühstück Fahrt zum heidnischen Tempel Garni aus dem 1. Jahrhundert. Der Tempel  ist der einzig ausgehaltene heidnische Tempel in Kaukasus. Danach fahren Sie zum Kloster Geghard (“die heilige Speer”, 12.-13. Jh.), das in der UNESCO- Weltkulturerbeliste eingetragen ist. Unvergessliches Mittagessen im Hof eines lokalen Hauses mit der Verkostung des berühmten armenischen Khorovats/Barbeque. Rückfahrt nach Jerewan und Besuch des Handschriftenmuseums Matenadaran. Am Nachmittag Besuch an Vernissage, der ein Open-Air-Kunsthandwerker  Markt ist, wo Sie Souvenirs kaufen können. Übernachtung in Jerewan.

     

    Lavash ist ein traditionelles dünnes Brot, das ein wesentlicher Bestandteil der armenischen Küche ist. Die Vorbereitung erfordert große Anstrengungen, Koordination und besondere Fähigkeiten und stärkt die familiären, gemeinschaftlichen und sozialen Bindungen. Frauen arbeiten in Gruppen, um Lavash zu backen, der üblicherweise um lokalen Käse, Gemüse oder Fleisch gerollt serviert wird. Es spielt eine rituelle Rolle bei Hochzeiten, bei denen es auf die Schultern von Jungvermählten gelegt wird, um Fruchtbarkeit und Wohlstand zu bringen. Männer sind auch an der Herstellung von Werkzeugen und dem Bau von Öfen beteiligt.

     

    Duduk, in Armenien seltener auch ziranapogh ist ein Holzblasinstrument mit einem extrem großen Doppelrohrblatt, das bis zu zehn Zentimeter lang und bis zu drei Zentimeter breit ist. Sie gilt als armenisches Nationalinstrument und ist auch als „armenische Flöte“ bekannt (nicht zu verwechseln mit der armenischen Flöte blul). Das Duduk-Spiel wurde auf Antrag Armeniens von der UNESCO auf die Liste des immateriellen Kulturerbes der Welt gesetzt.

  • 9. Tag: Abflug

    Transfer zum Flughafen. Abflug.

Anfrage senden