Zubucherreisen Armenien + Georgien

Diese Tour ist eine perfekte Kombination aus Highlights aus beiden Ländern und einem hervorragenden Preis für Alleinreisende.

Beschreibung

GARANTIERTE ABFAHRTEN ARMENIEN + Georgien

Dauer 9 Tage / 8 Nächte

 

Garantierte Abfahrten JEDEN SAMSTAG von  1. März 2021 bis 29. Februar 2021

ab 2 PAX mit englischsprachigem Guide-Fahrer.

 

Garantierte Abfahrten mit deutschsprachigem Guide ab 2 PAX:

          Ostern 03.0411.04.2021

26.06-04.07.2021

14.08-22.08.2021

30.10-07.11.2021

  • 1.Tag:  Samstag: Abflug aus dem Heimatsland

  • 2. Tag: Sonntag: Jerewan / Etschmiatsin / Zvartnots / Vernissage/ Jerewan (F)

    Ankunft am internationalen Flughafen von Zvartnots  in Jerewan.  Transfer zum Hotel. Kurze Ruhepause oder Übernachtung – je nach dem Flugplan.

    Frühstück im Hotel. Treffen mit dem Guide um 10:00 Uhr im Hotel.  Fahrt nach Etschmiadzin, religiöses Zentrum (armenischer Vatikan) und Residenz des armenischen Katholikos. Hier besuchen Sie die Kirche St. Hripsime. Sie fahren weiter zur Etchmiadzin-Kathedrale (UNESCO), der ersten christlichen Kirche. Nachher besuchen Sie die Ruine des Tempels Zvartnots (7.Jh.). Der Tempel Zvartnots ist ein UNESCO–Weltkulturerbe. Rückfahrt nach Jerewan. Weiter Besuch an Vernissage, der ein Open-Air-Kunsthandwerker  Markt ist, wo Sie Souvenirs kaufen können. Übernachtung in Jerewan.

  • 3. Tag: Montag: Jerewan / Chor Virap / Noravank / Jerewan (F)

    Frühstück im Hotel Fahrt in die Ararat-Ebene zum wichtigsten Wallfahrtsort Armeniens, der Klosteranlage Chor Virap aus dem  4. bis 7. Jh., wo der Überlieferung nach Gregor der Erleuchter wegen der Verbreitung des Christentums in eine „tiefe Grube“ eingesperrt wurde. Von hier hat man einen wunderbaren Blick auf den Ararat. Weiterfahrt zum Kloster Norawank aus dem 13. Jh., das auf einer Erhöhung am Ende einer engen Schlucht in imposanter Berglandschaft mit bizarren roten Felswänden gelegen ist. Besichtigung der restaurierten Klosteranlage mit mehreren Kirchen, darunter der zweigeschossigen reichverzierten Mausoleumskirche. Optionaler Besuch in einer alten Höhle (2-5 EUR p. P.), wo die älteste Lederschuhe in der Welt und Weinsellerie gefunden werden. Rückfahrt nach Jerewan. Übernachtung in Jerewan.

  • 4. Tag: Dienstag: Jerwan / Stadtrundfahrt / Garni / Geghard / Jerewan (F)

    Frühstück im Hotel. Busstadtrundfahrt durch Jerewan – eine Stadt älter als Rom. Nachher machen Sie einen Halt bei der Kaskade, um einen Panoramablick auf die Statdt zu haben. Weiter besuchen Sie den Tsitsernakaberd Mahnmal Park und das Museum, das den Opfern des Genozids 1915 gewidmet ist. Fahrt zum heidnischen Tempel von Garni, Tempel der Sonne. Erbaut im 1. Jahrhundert nach Christus, ist ein einzigartiges Zeugnis der griechisch-römischen Architektur in Armenien. Danach fahren Sie zum Kloster Geghard (“die heilige Speer” 12.-13. Jh.), das in die UNESCO- Weltkulturerbeliste eingetragen ist. Rückfahrt nach Jerewan.  Übernachtung in Jerewan.

  • 5. Tag: Mitwoch: Jerewan / Sevan / Haghpat / Grenze Bagratashen / Sadakhlo – Tbilisi (F)

    Frühstuck im Hotel. Fahrt auf die 1.900 m hohe Hochebene zum Sevan-See, einem der größten Hochgebirgsseen der Welt. Besichtigung des Klosters Sewanawank, das malerisch auf einer Halbinsel am Ufer vom Sevan-See gelegen und über 230 Basaltstufen zu erreichbar ist. Weiterfahrt und Besuch des Haghpat-Klosters, welches auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht. Das Kloster wurde in den 10-13 Jahrhunderten gegründet und war ein wichtiges religiöses und intellektuelles Zentrum der Zeit. Es ist ein riesiger Komplex, der aus mehreren Kirchen, Glockenturm, Refektorium und anderen religiösen und zivilen Bauten besteht. Weiter zur Grenze. Guide- und Fahrzeugwechsel und Fahrt in die Georgische Hauptstadt Tbilisi. 4 Übernachtungen in Tbilisi.

  • 6. Tag: Donnerstag: Tbilisi (F)

    Die historische Altstadt Tbilisis liegt zu Füßen der Narikala-Burg aus dem 4. Jahrhundert und verzaubert jeden Besucher mit ihren romantischen Gassen, farbenprächtigen Plätzen und den vielen nahegelegenen Sehenswürdigkeiten, die Zeugen der religiösen und kulturellen Vielfalt sind, die Tbilisi aufgrund seiner geographischen Lage seit jeher prägt. Häuser mit bunten geschnitzten Balkonen prägen das Bild an beiden Ufern des Flusses Mtkwari. Den Mittelpunkt der Altstadt bildet das Schwefelbäderviertel mit den heißen Quellen, denen die Stadt ihren Namen als  „die warme Stadt“ verdankt. Nach Ihrer Seilbahnfahrt zur Narikala, spazieren Sie entlang des Botanischen Gartens zum städtischen Wasserfall und den Schwefelbädern und von hier aus erkunden Sie die engen Gassen der Altstadt mit vielen einladenden Wein-Bars, Cafés und weiteren Sehenswürdigkeiten wie der gläsernen Friedensbrücke, dem Gabriadze Theater und dem Freiheitsplatz. Nach dem Stadtrundgang besuchen Sie eine einzigartige Sammlung der Goldschmiedekunst im Historischen Museum und bummeln auf der Rustaveli-Straße mit ihren prächtigen Bauten aus der Zeit der Zarenherrschaft. Übernachtung in Tbilisi.

  • 7. Tag: Freitag: Tbilisi – Mzcheta – Uplistsikhe – Tbilisi (F)

    Fahrt in die alte Hauptstadt Georgiens – Mzcheta (UNESCO Welterbe). Dieser Stadt verdankt das Land die Christianisierung im 4. Jh. Auf einem Felsen erhebt sich der feine Kreuzkuppelbau des Dschwari-Klosters  aus dem 7. Jh. Von dort aus eröffnet sich ein wunderschöner Blick auf den Zusammenfluss der Flüsse Aragvi und Mtkwari und auf die Swetizchoweli Kathedrale, die anschließend besichtigt wird. Weiterfahrt zur antiken Höhlenstadt Uplistsikhe die auf einem Felsen thront und einst einen Zweig der alten Seidenstraße überblickte. Die alten Wohnhöhlen, Weinkeller, Theater und Orte für heidnische Rituale lassen sich noch hervorragend erkennen und entdecken. Zurück nach Tbilisi und freie Zeit.

  • 8.Tag: Samstag: Tbilisi – Ananuri – Gudauri – Stepantsminda – Tbilisi (F)

    Heute geht es in die hohen Lagen des großen Kaukasus. Entlang der alten georgischen Heerstraße geht es zur Burg Ananuri (13. Jh.) und dann weiter über den Kreuzpass, durch den Ski- und Bergsportort Gudauri nach Stepantsminda zu Füßen des sagenumwobenen Berges Kasbek (5047m). Der antiken griechischen Legende nach wurde Prometheus hier von den Göttern an die Felsen gekettet. Wanderung oder Fahrt mit Geländewagen (Aufpreis 30 € pro Fahrzeug mit 5 Sitzen) zum Gergeti Plateau auf ca. 2200m. Hier befindet sich das kleine Kloster Gergeti (14. Jh.) und es bieten sich herrliche Ausblicke auf die hiesige Bergwelt.  Zurück nach Tbilisi und freie Zeit.

  • Oder: Tbilisi – Tsinandali – Signagi – Bodbe – Tbilisi (B)

    – vom 1. Dezember bis 1. April oder bei schlechtem Wetter in Stepantsminda jederzeit Besuch der östlichen Region von Kachetien, bekannt für ihre Gastfreundschaft und Weinbereitung. Zuerst besuchen Sie das Anwesen des Herzogs in Tsinandali. Dann besuchen Sie das Grab des heiligen Nino, der das Christentum nach Georgien gebracht hat, im Bodbe-Kloster. Daneben befindet sich eine wunderschöne Stadt Signagi mit einem malerischen Blick auf das Alazani-Tal. Besichtigung der Stadt. Übernachtung in einem Hotel in Tiflis.

    Optionale Weinprobe in Tsinandali: 8 EUR / pp.

     

  • 9. Tag: Sonntag: Abreise (F)

    Transfer zum Flughafen entsprechend Ihrer Flugzeiten.

Anfrage senden